Bürgermeister Krützen nimmt Gespräche mit dem BVR auf

Bürgermeister Klaus Krützen

Bürgermeister Krützen zeigt sich empört über den jüngsten Vorfall in der Buslinie 891 und sieht hier dringenden Handlungsbedarf. Er setzt sich dafür ein, dass die einzelnen Vorfälle in der Vergangenheit vollständig aufgeklärt, eine Wiederholung vermieden und eine Lösung gefunden wird.

Zum Hintergrund: Am vergangenen Donnerstag, bestieg eine junge Mutter mit Kinderwagen den Bus der Linie 891 mit dem Ziel Innenstadt. An der Haltestelle „Kolpingstraße“ wurde sie vom Busfahrer aufgefordert, den Bus zu verlassen um anderen an der Haltestelle warteten Personen, die Möglichkeit zur Mitfahrt zu geben.

Die Stadtverwaltung hat in dieser Angelegenheit bereits Kontakt zum BVR (Busverkehr Rheinland GmbH) aufgenommen. Wie der lebhafte Diskussionsverlauf auch in den sozialen Medien zeigt, wird die Buslinie 891 zu bestimmten Zeiten stark frequentiert. Somit werde deutlich, dass zu diesen Zeiten die vorhandenen Kapazitäten offensichtlich nicht ausreichen. Durch den Einsatz weiterer oder größerer Busse (z. B. Gelenkbusse) könnte die Situation entspannt werden.

Der BVR hat sich für den Vorfall in der letzten Woche entschuldigt und weitere Untersuchungen angekündigt.
Für Bürgermeister Krützen steht fest, dass die erforderlichen Konsequenzen für den Busbetrieb schnellstmöglich umgesetzt werden sollten.