Grevenbroich: Bürgermeister Klaus Krützen empfängt Gewerkschafterinnen und Gewerk-schafter zum Tag der Arbeit

empfang-arbeit-gv

Rund 40 gewerkschaftliche Interessensvertreterinnen und Interessensvertreter aus Grevenbroicher Betrieben und Verwaltungen haben am ersten Arbeitnehmerempfang der Stadt Grevenbroich teilgenommen. In entspannter Runde in der Villa Erckens nutzen sie die Gelegenheit, mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Unternehmen und der Stadtspitze, ins Gespräch zu kommen.

In seiner Rede hatte Bürgermeister Klaus Krützen zuvor die Arbeit der Gewerkschafter, Betriebs- und Personalräte gewürdigt: „Sie als Stimme der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen leisten einen unschätzbaren Beitrag zur Verständigung in den Betrieben, zur Sicherung von Arbeitsplätzen und dem sozialen Frieden in unserem Land.“
Das wichtigste Thema seiner Rede war die Energiewende und die damit verbundenen Folgen für Braunkohletagebau. Er betonte, dass die Braunkohle als Energieträger für eine längere Zeit notwendig bleibt, um eine sichere und bezahlbare Stromversorgung zu gewährleisten. Im Weiteren appellierte er an die Bundespolitik endlich verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Strukturwandel im Braunkohlerevier sozialverträglich zu gestalten. „Alle Akteure in Bund, Land und Kommunen müssen an einem Strang ziehen um den Menschen in der Region, eine Perspektive zu geben“, so Krützen.

Der Vorsitzende des DGB im Rheinkreis Neuss Udo Fischer bedankte sich bei Bürgermeister Krützen für den
Arbeitnehmerempfang und sagte ihm die Unterstützung der Gewerkschaften bei der Gestaltung des Strukturwandels zu.