Urkundenübergabe: Wiederwahl des Ersten Beigeordneten

Bürgermeister Klaus Krützen und der Erste Beigeordnete Michael Heesch

Der Erste Beigeordnete, Michael Heesch, erhielt am Montag, 28.01.2019 offiziell seine Ernennungsurkunde von Bürgermeister Klaus Krützen überreicht. In der Verwaltung leitet Michael Heesch das Dezernat I, mit den Fachbereichen Schulen / Sport, Bildung / Kultur und Jugend. Zudem vertritt der Erste Beigeordnete den Bürgermeister in der Verwaltungsführung bei Abwesenheit, im verwaltungsinternen Bereich. Michael Heesch ist seit 16 Jahren bei der Stadt Grevenbroich tätig.

Der Rat der Stadt Grevenbroich hat ihn in der Sitzung am 13.12.2018 mit großer Mehrheit für weitere acht Jahre im Amt bestätigt.

Bürgermeister Klaus Krützen: Ausbau der Infrastruktur zentral!

Stellungnahme zum Abschlussbericht der „Kohlekommission“

Zum Abschlussbericht der „Kohlekommission“ erklärt Klaus Krützen, Bürgermeister von Grevenbroich:

„Mit dem durch die Kommission vorgeschlagenen Zeitplan wird es im Rheinischen Revier sehr rasch zu einschneidenden Veränderungen kommen. Das Enddatum 2038 ist nicht so früh, wie teilweise befürchtet wurde, der Zeitplan bis zum Ende der Braunkohleverstromung wird jedoch enorm gestrafft. Die Auswirkungen auf den Tagebaubetrieb, insbesondere auf Hambach, sind enorm. Die Abschaltung zusätzlicher Kraftwerksblöcke innerhalb weniger Jahre wird spürbar sein. Deshalb ist es richtig, dass das Ausstiegsdatum nicht fest ist, sondern noch Überprüfungen unterliegt. Obwohl die für die Beschäftigten vorgeschlagenen Regelungen schon ein erster, guter Schritt sind, bleibt viel Unsicherheit – gerade bei den vielen kleinen und größeren Unternehmen im Umfeld des tagebaubetreibenden Konzerns. Für die Beschäftigten dürfen keine Nachteile entstehen. Die Menschen hier vor Ort benötigen dringend Perspektiven und Verlässlichkeit! Die muss durch die nun anstehenden, auf dem Abschlussbericht beruhenden Beschlüsse gegeben werden. Der Ausstieg aus der Kohleverstromung ist für viele Menschen, deren Familien teils über Generationen davon gelebt haben, auch mit großen Emotionen verbunden. Die Leistung des Rheinischen Reviers für die gesamtdeutsche Wirtschaftsleistung, das Wirtschaftswunder und den Wohlstand in unserem Land muss weiter gewürdigt und wertgeschätzt bleiben, wie es zuletzt im Steinkohlerevier deutlich wurde. Weiterlesen